Europastudie zur Zahnpflege: Wachstumspotenzial

Zahnpflege ist wichtig, sehr wichtig. Wir wissen alle, dass unsere Zähne nicht darauf ausgelegt sind 80, 90 oder sogar 100 Jahre alt zu werden und daher ist es umso wichtiger diese bestmöglich zu pflegen.

Gesundheit der Zähne kann auf vielen Wegen erreicht werden, aber das Grundgerüst ist einfach und immer das selbe: 2x am Tag Zähneputzen. Doch was genau können wir tun, um unsere Zähne im Alltag zu pflegen? Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, welche mal mehr und mal weniger gut wirken. Doch die Hauptsache ist zu handeln und auch wirklich täglich etwas für die Zahngesundheit zu tun!

  • Zahnbürste
  • Interdentalraumbürste
  • Zahnseide
  • Zungenreiniger
  • Mundspülung
  • Zuckerfreies Kaugummi

Die genanten Dinge sind nur ein Ausschnitt der vielen Möglichkeiten, um seine Zähne zu pflegen. Ich möchte an dieser Stelle nicht weiter auf die einzelnen Punkte eingehen, sondern mich einer Europa-Studie zum Thema Zahnpflege widmen.

Zahnarzt Grafik mit Zahnbürste und Spiegel

Studie zeigt: Zahnpflege hat Wachstumspotenzial

Es geht in dieser europäischen Vergleichsstudie um das Kaugummi kauen zur Zahnpflege. Die Konsumentenstudie „European Perceptions on Dental Health“ zeigt, dass nur 22 Prozent der deutschen Bürger täglich gebrauch von Kaugummi zur Zahnpflege machen. Dabei kennen ganze 51 Prozent der Deutschen die positive Wirkung. Im europäischen Vergleich führt Polen an der Spitze mit 38 Prozent die täglich zuckerfreien Kaugummi kauen. In Polen wissen sogar 66 Prozent der Einwohner, dass zuckerfreies Kaugummi ein wirkungsvolles Mittel gegen einige Kariesursachen ist.

Die Zahlen – vor allem der direkte Vergleich – machen eines deutlich: Es gibt noch Aufklärungsbedarf und das Potenzial für die Zahnpflege unterwegs ist groß
– Philip Soukup, Marketingleiter bei Wrigley

Fazit: Wir haben noch deutlich Potential nach oben! Ein wichtiger Gedanke hierbei ist vor allem, dass Kaugummi kauen keine nervige Tätigkeit ist (wie z.B. Zahnseide benutzen), sondern eigentlich eher zum Vergnügen dient. Wie wird es daher wohl mit dem täglichen Gebrauch von Zahnseide oder Mundspülungen aussehen?

Quelle: http://www.wrigley.de/